AKTIONEN - Anita Schäfer beim Brotweltrekord in Köln mit dem Steinhausbrot
 

Nach dem Großereignis des Weltjugendtages in Köln wurde am 14.09.2005 ein neuer Rekord in Köln Maritim Hotel aufgestellt. Über 1000 verschiedene Brotsorten von 250 Bäckereien aus ganz Deutschland wurden in der großzügigen Empfangshalle aufgetürmt.

An diesem Ereignis war auch die Bäckerei Reinhardt aus Knittlingen beteiligt die sich nun auch Brotweltrekordler nennen darf.
In Person von Anita Schäfer die 3 Spezialitäten der Bäckerei Reinhardt mit nach Köln gebracht hatte (Faustlaible, Steinhausbrot und VfB - Brot) wurde der Rekord auch mit Backwaren aus dem Enzkreis aufgewertet.

Ziel der Aktion ist es, zur Demonstration deutscher Brotvielfalt über 1000 Brotsorten vorzustellen und damit eindrucksvoll die Vielfalt und den Ideenreichtum handwerklicher Backkunst darzustellen.

Unter den Gästen war auch RTL Star Holger Franke der bei der Serie „Unter uns“ einen Bäckermeister spielt und sich als solcher auch an dem Weltrekord beteiligte.

Nach feststellen des Weltrekords und Ausgabe der Urkunden wurden die Bäckerinnen und Bäcker noch zu einem Kölsch und einem Teller Suppe eingeladen.

 

  Gruppenbild aller beteiligten Bäcker


Die Brotvielfalt in Deutschland ist noch weit größer als bisher angenommen. "Die alte Zahl von 300 Brotsorten ist definitiv überholt", sagt Bernd Kütscher, Öffentlichkeitsbeauftragter des Verbandes des Rheinischen Bäckerhandwerks. So wurden am 14. September bei dem vom Verband organisierten Brot-Weltrekord 1171 unterschiedliche Brotsorten zu einer riesigen Pyramide aufgestapelt. 347 Bäckermeister aus ganz Deutschland hatten ihre Backwerke nach Köln ins Maritim-Hotel gebracht, um damit ins Guinness-Buch der Rekorde zu kommen. "Es war ein toller Event mit super Stimmung", erzählt Kütscher. Dank der medienwirksamen Inszenierung waren die Fernsehsender RTL, Sat 1 und WDR vor Ort, dazu mehrere Radiosender sowie die dpa, die schon am Mittag eine Nachricht über den Ticker verbreitete.
Wie viele von den Broten wirklich mit unterschiedlichen Zutaten und Backverfahren hergestellt wurde, das wird derzeit von der Bundesfachschule in Weinheim ausgewertet. Bäckermeister Kütscher weist in diesem Zusammenhang auf die zunehmende Kreativität der deutschen Bäcker hin, die außer dem Trendgetreide Dinkel vielfach alte Sorten wie Kamut und Einkorn, exotische Körner wie Quinoa und Amaranth, Zutaten wie Speck oder Bier und Gemüse von Spargel bis Peperoni verwenden, von noch ausgefalleneren Rohstoffen wie Aloe Vera oder Algen ganz zu schweigen. Dazu die Spezialitäten aus anderen Ländern und neuartige Verfahren wie beim Digesta-Brot - um diese Vielfalt zu würdigen, kam der Brot-Weltrekord genau richtig.