AKTIONEN - Mini-Bäcker: Vom Korn bis zum Kuchen
 

Minibäcker sind seit gestern in Knittlingen in Aktion. Den Startschuss für das laut Initiator und Innungs-Obermeister Martin Reinhardt deutschlandweit einzigartige Bäcker-Projekt gab gestern Schirmherr und Landrat Karl Röckinger in Knittlingen. In den kommenden anderthalb Jahren sollen 14 Kinder aus der Fauststadt viel über gesunde Ernährung, eine intakte Umwelt und das Bäckerhandwerk lernen.

Los geht es noch vor den Sommerferien mit einem Besuch auf dem Blanc-Hof in Kleinvillars. Bei Landwirt Thomas Blanc dürfen die Kinder beim Melken zuschauen und die Verarbeitung der Milch zu Eis beobachten. Der Landwirt will zudem erklären, warum es wichtig ist zu düngen, um Weizen ernten zu können.

Wie der Weizen gelagert und gemahlen wird, ist später bei einem Besuch in der Knittlinger Störrmühle Thema. Corinna Benkel, Ernährungs-Fachfrau vom Landratsamt, liefert unter anderem Grundkenntnisse über Lebensmittel. Der zehnjährige Berkan Sezer, der gerne Muffins backt, freut sich vor allem auf den Besuch im Museum der Brotkultur in Ulm. Die Enzkreis-Minibäcker lernen aber nicht nur für sich. Zum Ende der Aktion legen sie bei der Handwerkskammer Karlsruhe eine praktische Prüfung ab. „Das können sie später für ihre Bewerbung nutzen“, meint Innungs-Obermeister Reinhardt, dem es darum geht, viel Wissen zu vermitteln und trotzdem Spaß am Backen zu haben. Das Konzept der Minibäcker soll allen Innungsbetrieben zur Verfügung gestellt werden. Was von Teilnehmerbeiträgen, Sponsorengeldern und Einnahmen durch Auftritte der Minibäcker übrigbleibt, soll nach Projektende dem Kinderzentrum Maulbronn gespendet werden.


   
Von Nadine Schmid, Pforzheimer Zeitung